FREUNDE UND FÖRDERER

Viele Menschen der Ammersee-Region sind mit diesem Museum von Kindesbeinen an vertraut: An der Hand des Großvaters wurde manch einer immer wieder zu den ausgestopften Tieren geführt, durfte auf die Trommel schlagen oder hat die afrikanischen Speere bestaunt. Ein Geheimtipp war das Museum für viele geplagte Eltern am Heiligen Abend, weil es weit und breit als einziges Museum geöffnet hat; so wurde eine ungestörte Vorbereitung auf die Bescherung doch noch möglich, wenn nur jemand die Kinder nach St. Ottilien mitnahm.

Aber auch Erwachsene kommen immer wieder: die einen, weil sich zu jedem Stück eine Geschichte ahnen läßt, die anderen aus wissenschaftlichem Interesse für die herausragenden Objekte der Sammlung.

Als nichtstaatliches Museum sind wir dankbar für das Engagement aller, die uns durch Spenden unterstützen.

Auf diese Weise können wir z.B. die fachkundige Restaurierung der Exponate vorantreiben und Materialien für die weitere Ausgestaltung des Museums beschaffen.

Das Museumsteam dankt folgenden Institutionen und Firmen für ihre finanzielle Unterstützung bei der Sanierung des Museums:
- Bayerische Landesstiftung
- Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
- Bezirk Oberbayern, Fachberatung für Heimatpflege
- Cadea GmbH, Eichenau
- Kulturfonds der Bayerischen Staatsregierung
- Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
- LEADER-Programm des Bayer. Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (Aktionsgruppe Ammersee)
- Overseas Korean Cultural Heritage Foundation (OKCHF), Seoul
- Sparkasse Landsberg-Dießen
- Veltrup Immobilien GmbH, Schondorf am Ammersee