Scholle unter Adlerklauen
Schule St. Ottilien um 1910: Schüler lernen präparieren

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Der Schreiseeadler

Aufstellungsort: Vogelvitrine, Z4090

Der Schreiseeadler ist ein häufiger Fischfresser an den größeren Seen und Flüssen Afrikas und bekannt für seine Ruffreudigkeit ("vocifer"). Er wird gelegentlich mit dem Seeadler Amerikas verwechselt, der auch einen weißen Kopf hat, jedoch deutlich größer ist.

Unser Schreiseeadler sitzt hier auf einer Scholle, und diese ist ein nördlicher Meeresfisch. Dass ein "African Fisheagle" eine Scholle fängt, ist aus mehreren Gründen undenkbar: Erstens kommen beide in völlig verschiedenen Regionen der Erde vor, zum Zweiten sind fischfressende Greifvögel nicht in der Lage, nach am Boden lebenden Fischen zu tauchen.

Ob der Präparator mit der Entscheidung für diesen Fisch aus Unwissenheit handelte oder ob er das Kunstwerk mit einem Augenzwinkern schuf? Sicher wusste er aber, wer das Tier geschossen hatte: Erzabt Norbert Weber am Malawisee 1912, wie das alte Inventarbuch des Museums berichtet.

Vermutlich wurde das Tier gleich an Ort und Stelle abgebalgt. Der Balg ging dann auf die lange Schiffsreise nach Deutschland. Man stelle sich besser nicht vor, unter welcher Geruchsbelästigung dann präpariert werden musste. Möglicherweise geschah dies in St. Ottilien. Jedenfalls ist belegt, dass am Anfang des 20. Jahrhunderts auch hier präpariert wurde.