Missionsmuseum meets MET: ein Ottilianer Objekt im Metropolitan Museum New York

Seit dem 7. Februar 2018 ist ein Objekt aus der Sammlung unseres Missionsmuseums im Metropolitan Museum of Art zu bewundern: Ein Blatt aus einem Album des koreanischen Malers Jeong Seon (Künstlername: Gyeomjae, 1676–1759) mit 21 Seidenmalereien, welche die Diamantberge darstellen.

Dieses Gebirge, heute leider unzugänglich da jenseits der innerkoreanischen Grenze, hat den Ruf, zu den schönsten Landschaften Koreas zu gehören, und wurde vielfach künstlerisch dargestellt.

Die Ausstellung "Diamond Mountains: Travel and Nostalgia in Korean Art" zeigt ca. 30 Arbeiten vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das Album des Jeong Seon wurde von Erzabt Norbert Weber auf seiner zweiten Koreareise 1925 erworben. 2006 gelangte es nach Korea zurück: Es wurde von St. Ottilien an die Abtei Waegwan, die zur Kongregation der Missionsbenediktiner gehört, als Dauerleihgabe überlassen.

Das Kloster Waegwan hat die Sammlung dem National Museum of Korea in Seoul übergeben, wo der kostbare Schatz auch konservatorisch einwandfrei aufbewahrt werden kann. Die Ausstellung im MET zeigt als Highlight zahlreiche Werke Jeong Seons aus der Sammlung des Nationalmuseums.

Die Sonderausstellung, welche bis zum 20. Mai andauert, wurde am Abend vor ihrer Eröffnung mit einer Feierstunde gewürdigt, in der die wichtigsten Kooperationspartner persönlich auftraten und vorgestellt wurden, neben der Museumsleitung des MET auch Vertreter des Koreanischen Kulturministeriums und des Nationalmuseums Seoul.

Obgleich nur mit einem Objekt vertreten, waren Waegwan und St. Ottilien auch eingeladen. Um an der Feier teilzunehmen, trafen sich Erzabt Wolfgang Öxler, Abt Blasio Park (Waegwan) und P. Theophil Gaus in der Abtei Newton, einem Priorat der Abtei Waegwan unweit von New York.

Von links nach rechts: Erzabt Wolfgang Öxler, Prior Samuel Kim, Museumsdirektor Kidong Bae (Nationalmuseum Seoul), P. Theophil Gaus und Abt Blasio Park im MET

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der Webseite des Metropolitan Museum of Art: https://www.metmuseum.org/exhibitions/listings/2018/diamond-mountains