Die Sammlungen des Missionsmuseums umfassen auf zwei Stockwerken drei große Bereiche.

Die ethnologischen Sammlungen umfassen etwa 1000 Objekte aus den Missionsgebieten der Benediktiner von St. Ottilien in Ostafrika, Südafrika und Korea.
Gezeigt werden Alltagsgegenstände aus den Bereichen Haushalt, Nahrungsbeschaffung und Handwerk sowie Kleidung, Schmuck, Waffen und Musikinstrumente; dazu Masken und afrikanische Schnitzereien sowie koreanisches Porzellan aus verschiedenen Epochen.

Die naturhistorische Sammlung präsentiert 300 Tierpräparate aus der Zeit zwischen 1890 und 1920, überwiegend aus Ostafrika. 

Ausgewählte Exponate informieren zur Geschichte der Erzabtei St. Ottilien und der Ottilianer Mission.
Im Untergeschoß werden von Erzabt Norbert Weber gedrehte Kurzfilme aus den 1920er Jahren mit Alltagsszenen aus Afrika und Korea gezeigt.

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag - Sonntag   10:00 - 17:00

Montag                     geschlossen


Am 24. Dezember hat das Museum von 10:00 - 16:00 geöffnet.


Der Zugang zum Museum ist barrierefrei möglich. Im Museum erreichen Sie die einzelnen Geschosse über einen Aufzug. Sprechen Sie unser Aufsichtspersonal im Eingangsbereich des Museums an.

 

EINTRITTSPREISE

Der Eintritt ins Museum ist frei.

Wir freuen uns, wenn Sie uns mit einer kleinen Spende helfen, die laufenden Kosten des Museums zu decken.

 

HINWEISE ZUM BESUCH

Für den Besuch des Museums ist aktuell kein Impf-, Test- oder Genesenennachweis nötig.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist derzeit nicht verpflichtend. Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen.
Bei Erkältungssymptomen verzichten Sie bitte auf den Besuch des Museums.